Beiträge

 
 DSC4283 

 

Viel Engagement und Tatkraft unter einem Hut

 

Der Männerkreis der Alfelder Friedenskirche besteht seit 20 Jahren. Das soll am Sonntag 12.Oktober 2014 ab 17:00 Uhr mit einem Gottesdienst und Beisammensein im Gemeindehaus am Hasenwinkel gefeiert werden. Grund genug, einen Blick in die Chronik zu werfen.

 

Schon vor mehr als 20 Jahren war die Gemeindearbeit der Friedenskirche mitten in der Siedlung Steinköpfen bekannt. Bevor der Männerkreis im Oktober 1994 gegründet werden konnte, musste folgende Frage geklärt werden: Wie kann aus dem evangelischen Gemeindezentrum eine Begegnungstätte entstehen, in der auch Männer aus der Gemeinde die nicht unbedingt kirchlich organisiert sind, ihren Platz finden?

 

Schon am Gründungsabend führten die künftigen Mitglieder gute Gespräche. Pastor und Mitglieder des Kirchenvorstandes waren auch dabei. Gemeinsam wurden darüber Pläne geschmiedet, wie das Gemeindezentrum mit Ideen und vor allen Dingen Muskelkraft und Kreativität in ein Schmuckstück verwandelt werden könnte. Regelmäßig wurden neue Ideen geboren. Projekte entwickelt und die Ärmel hoch gekrempelt. So wurden und werden immer wieder die Außenanlagen gepflegt, oder der Kirchsaal und die anliegenden Räume renoviert- damit es eine evangelische Kirche zum Wohlfühlen bleibt.

 

Es gibt vieles zu berichten, was in den vergangenen 20 Jahren Männerkreis für die Friedenskirchengemeinde angeschoben wurde, unter anderem die Organisation des Oster-lager-feuers. Vor allem aber war der Männerkreis stets mit viel freiwilligen Engagement, Fleiß und Tatkraft dabei.

 

Doch nicht nur die Arbeit stand im Vordergrund, sondern auch die Geselligkeit. Es wurden zahlreiche Fahrten und gemeinsame Aktivitäten unternommen. Heute besteht der Männerkreis nicht nur aus Mitgliedern der Friedenskirche. In den vergangenen Jahren haben auch Männer durch Mund zu Mund Propaganda aus anderen Kirchengemeinden aus der Umgebung zu dem Kreis gefunden.

 

Die Geburtstagsfeier am Sonntag 12 Oktober wird musikalisch vom MGV Alfeld mit angeschlossener Bläsergruppe umrahmt.
                                                                                                                                                                                                     AZ

 


 

 

 

Am 12. Okt. 2009 feierte der Männerkreis sein 15-jähriges Bestehen. In einer kleinen Feierstunde wurden die zurückliegenden Jahre dargestellt und Erinnerungen belebt.
Ein kleiner Artikel im Friedensboten und einige persönliche Einladungen waren der Grundstein zum ersten Treffen am 12. Oktober 1994. 15 Männer trafen sich am ersten Abend. Ein kleines Zukunftprogramm wurde aufgestellt. Die erste komplette Themenreihe befasste sich mit dem Thema: "Wer hilft den Helfern"? Dazu wurden das Deutsche Rote Kreuz, die Alfelder Feuerwehr und die Polizei in Alfeld besucht und zum Thema diskutiert. Zum Abschluss dieser Themenreihe gab es einen Information- und Diskussionsabend mit Pastor Frank Waterstraat in der Friedenskirche. Frank Waterstraat war zu der Zeit (1996) ein ausgewiesener Fachmann, der sich landesweit mit den Anfängen  der späteren Notfallseelsorge auseinandersetzte. Es waren schon eindrucksvolle und bewegende Erlebnisse, die von den verschiedenen Fachrichtungen geschildert wurden.
Jeden Sommer gab es eine Fahrradtour. Vorzugsweise wurden dabei umliegende Kirchen und Kapellen sozusagen "erfahren".
Gern denken die Männer auch an Mehrtagesfahrten zurück. Stellvertretend sind Fahrten nach Dänemark und zum Kyffhäuser zu nennen. Der Besuch des Lagers Mittelbau "Dora" bei Nordhausen hinterließ ein bedrückendes Gefühl. War hier doch ein dunkles Kapitel deutscher Geschichte mit Zwangsarbeit unter unvorstellbaren Bedingungen vorzufinden.
Natürlich wurde auch die nähere Umgebung bereist und besucht, wie die Bereitschaftspolizei in Hannover, die Zuckerfabrik Nordstemmen, das Pumpspeicherwerk Erzhausen und verschiedene Alfelder Firmen.
Mit handwerklichem Geschick betätigt sich der Männerkreis bei verschiedenen Belangen innerhalb der Friedenskirche. Sei es das Herrichten und Renovieren eines Veranstaltungsraumes oder der Neuanstrich des Kirchsaales und des Flurbereiches. Natürlich immer in guter Abstimmung mit dem Küster und Hausmeister Ralf Weißflog.
Im Oktober eines jeden Jahres, ist ein Sonntag der Männerarbeit in der Landeskirche gewidmet. Der Gottesdienst dazu wird in der Friedenskirche vom Männerkreis vorbereitet und durchgeführt. Im Anschluss bietet ein Frühschoppen die Grundlage für Gespräche und Diskussionen,
Helfende Hände des Männerkreises gibt es auch in anderen Belangen. Ob bei der Laufaktion "Brot für die Welt", dem Brauchtumsfeuer zu Ostern, dem Sommerfest, oder bei Baum und Gestrüpp. Der Männerkreis fühlt sich mit zuständig und einbezogen, oft in Kooperation mit anderen Gruppen.
Ansprechpartner des Männerkreises war von der Gründung bis zum März 2009 H. – W. Bormann. Seit April 2009 hat G. Zirkenbach diesen Part übernommen.
 Für die Zukunft des Männerkreises der Friedenskirche wünschen das Pfarramt, die Redaktion des Friedensboten, und sicherlich auch etliche andere noch viel Kreativität und viele gemeinsame Stunden zur Umsetzung der Vorhaben. Von ganzem Herzen ein "Herzlicher Dank" für die geleistete Arbeit.